Top-Winzer mit Charakter

Der Monat September bietet sich für einen Besuch im Weinkeller bei einem lokalen Winzer an. Unser Tipp: Die Bodega Ca‘n Novell in Binissalem heißt jeden Besucher auf ein Probiergläschen ihres vorzüglichen und dabei äußerst preiswerten Weines willkommen.

Bodega-mit-Ausstellung
Die restaurierten Räume werden manchmal für Ausstellungen genutzt.

Diese Bodega ist anders als andere: Der Binissalemer Winzer Andreu Villalonga produziert Wein, so wie er es für richtig hält und verzichtet bewusst auf die bei anderen Winzern so begehrten Ursprungsbezeichnungen oder Gütesiegel. Worauf es ihm ankommt: „Guter Wein, der für jedermann erschwinglich ist.“

Sein Erfolg und die Beliebtheit seiner Ca‘n Novell-Weine über die Inselgrenzen hinaus geben ihm recht: Andreu gelingen großartige Tropfen zu mehr als fairen Preisen: Ca‘n Novell Weine sind Cuvees aus einheimischen und ausländischen Trauben, die tatsächlich schon ab fünf Euro bestellt und im Direktvertrieb in der Bodega sogar noch günstiger gekauft werden können. So kostet hier eine Flasche mit dem schweren Sang-Rotwein zum Beispiel lediglich drei Euro.

Nonkonformistisch und erfolgreich

Rebellisch zeigte sich Andreu bereits als junger Mann und setzte sich über den Wunsch des Vaters hinweg, in dessen Fußstapfen zu treten und die Ca‘n Novell-Bodega in vierter Generation zu übernehmen. Zuerst einmal wollte Andreu Journalismus studieren und ging dafür nach Bilbao und Barcelona. Er besann sich aber – zum Glück für das Familienunternehmen und die Weintrinker – und machte in Madrid seinen Master in Önologie, bevor er nach Mallorca zurückkehrte. Seitdem ist er der Herr über eine der beliebtesten und urigsten Bodegas, die Mallorcas Weindorf Binissallem zu bieten hat.

An der Hauptstraße Richtung Dorfplatz liegt das schöne alte Dorfhaus, dessen großes Garagentor meistens offensteht: Ein großes Gewölbe mit hohen Decken lädt ein, die an den Wänden stehenden, über 200 Jahre

Der Eingang der urigen Bodega.

alten, riesigen Weinfässer aus Olivenholz zu bewundern, die bis zu 5.000 Liter fassen. Auch ein paar kleinere Fässer aus amerikanischer und französischer Eiche stehen dazwischen und zu wahren Türmen stapeln sich die 4-Liter-Glaskaraffen für den Wein. Auch die anderen wunderbar restaurierten Räume sind voller Weinfässer – hier zeigt Andreu manchmal Ausstellungen – und den hinteren Bereich füllen riesige rote Weintanks. Am Eingang steht eine alte Ölpresse, und auch heimisches kaltgepresstes Olivenöl kann hier erworben werden. Eine Augenweide das Ganze – mit einem betörenden Duft in der Luft von starkem Wein.

Stierblut und Süßweine

Der Winzer produziert 15 verschiedene Weinsorten.

Magisch wird der Weinfreund von diesem skurrilen Ort angezogen und kann ein Gläschen vom „Blanc“, „Rosat“, „Sang de Bou“ (Stierblut), „Negre“ oder „Moscatel“ für einen Obolus von drei Euro probieren. Insgesamt werden 15 verschiedene Rebensäfte bei Ca‘n Novell gekeltert. Die Rotweine überwiegen, aber Andreu versichert, dass sich die Nachfrage nach Weißwein in den letzten 15 Jahren verdoppelt hat. Auch Süßweine hat er, vor allem sein Wermut ist sehr zu empfehlen: Gekühlt, mit Eis, einer Zitronenscheibe und einer Olive ist dieser ein exzellenter Aperitif. Wir fragen, wie die neue Ernte ausgefallen sei? „Sehr gut, nur leider etwas geringer als im Vorjahr, aufgrund des Rekordregens im Juni“, erzählt Andreu. Ab Ende des Jahres, im Dezember oder spätestens im Januar werden die neuen Weine zum Verkauf bereitstehen. Andreu macht seinen Wein mit Leib und Seele, packt immer mit an und ist entweder auf seinen Weinfeldern oder in seiner Produktionsstätte in Binissalem. Der eingefleischte Junggeselle ist sozusagen mit seiner Bodega verheiratet; er wohnt sogar direkt darüber.

Winzer mit Umweltbewusstsein

Über 100.000 Flaschenwerden bei Ca‘n Novell jährlich abgefüllt – und zwar umweltbewusst, das entspricht Andreus Charakter. Die Pfandflaschen werden recycelt und zweimal im Monat in einer antiken, aber perfekt funktionierenden Flaschenreinigungsmaschine gesäubert und erneut mit dem reifen Rebensaft gefüllt und verkorkt. Und die Trauben verschont Andreu selbstverständlich komplett von Pestiziden.
Zertifikate, Auszeichnungen, Kritiker und Verbände – alles schnuppe, was zählt, sind die Kunden. Und die sind der Bodega treu: So manch einer lässt sich seit einem halben Jahrhundert von und mit Ca‘n Novell beliefern. Frei Haus natürlich, das versteht sich fast von selbst. Zu Andreus Kundschaft zählt nicht nur das halbe Dorf und inselweite Mallorquiner sowie sehr viele Residenten und Besucher, sondern auch typische Dorf-„Colmados“ (kleine Läden, in denen es fast alles gibt), sowie kleinere und größere Weinhandlungen. Zum Beispiel die Bodega Santa Clara mitten in Palmas Altstadt in der gleichnamigen Straße Nr. 8. Auch hier kann man die guten Ca‘n Novell-Tropfen degustieren, und auch hier sitzt man zwischen (etwas kleineren) Weinfässern, ähnlich gemütlich und stimmungsvoll wie im Binissalemer Weinkeller selbst.

esstisch-und-terrassenzugang-7-300x200
Mediterranes Reihenhaus für 6 Personen nahe dem Weinort Binissalem
casa-can-piu-mit-pool-1-300x200
Bezauberndes Dorfhaus mit Salzwasser-Pool direkt in Binissalem.

Vins Ca‘n Novell

C/ de Bonaire, 17 in Binissalem
Tel. 971 51 13 10
www.cannovell.com
Öffnungszeiten: Mo – Fr: 8 – 20 Uhr (Mittagspause 13 – 15 Uhr), Sa: 8.30 – 14 Uhr. Auch Weinproben in größerer Runde können auf Anfrage organisiert werden.

Top 10 Beachclubs Mallorca

Ob zum Frühstücken mit Blick aufs Meer, auf einen kühlen Drink zum Sonnenuntergang, für einen kleinen Snack nach dem Baden oder zum romantischen Candle Light Dinner: Mallorcas Küsten und Strände bieten wunderbare Beachclubs. Wir stellen Ihnen unsere Favoriten vor:

1. Mhares Sea Club

Wie ein Vogelnest liegt der Mhares Sea Club an der Steilküste bei Cala Blava, dort, wo vor ca. 40 Jahren einer der ersten Beach Clubs der Insel, das berühmte Delta, eröffnete. Zwar ist hier nicht wirklich ein Strand, dafür führt ein Pfad zu aufregenden Felsenbuchten, wo Marés-Sandstein abgebaut wurde.

Die Aussicht von der Terrasse des Mhares Sea Club ist gerade bei Sonnenuntergang spektakulär.
Die Aussicht von der Terrasse des Mhares Sea Club ist gerade bei Sonnenuntergang spektakulär.

Der neue Club wurde vor ein paar Jahren aufwendig renoviert, ist jetzt hoch elegant mit balinesischen Sonnenliegen und breiten Stühlen, einem großen Pool und sehr guter Küche. Hier könnte man ewig sitzen, chillen und einfach nur schauen: Der Blick auf nichts als das Mittelmeer und die Küste Palmas in weiter Ferne ist wie von einem Kreuzfahrtschiff. Erst recht von dem spektakulären Sonnenuntergang kann man nicht genug bekommen.

2. Bar Esperanza

Das ist der Treffpunkt am Es Trenc in Ses Covetes: Die Bar Esperanza liegt nicht direkt, aber fast an Mallorcas schönstem und unberührtesten Naturstrand im Inselsüden.

Direkt am Es Trenc Strand gibt es keinen Beachclub, aber die Bar Esperanza liegt in unmittelbarer Nähe und schafft Karibikfeeling im Mittelmeer.
Direkt am Es Trenc Strand gibt es keinen Beachclub, aber die Bar Esperanza liegt in unmittelbarer Nähe und schafft Karibikfeeling im Mittelmeer.

Die Bar Esperanza ist eigentlich eher ein Strandrestaurant, aber vom Eigentümer Clemens Komossa mit viel Weiß und Holz extrem chillig gestaltet, sodass man sich direkt am Beach wähnt, zumal alles offen ist. Es könnte auch an der Karibik sein, denn einen Streifen vom türkisblauen Meer sieht man noch. Die vielseitige Cross-over-Küche mit Thaifood, Cevice, tollen Salaten, knusprigen Kartoffelecken ist vorzüglich, ebenso wie sich die exzellente Weinkarte sehen lassen kann. Hier stimmt alles, einschließlich der Musik.

3. Il Chiringo

Nicht nur für die Beachvolleyballspieler an der Platja de na Nadala in Palmanova, aber auch: Total angesagt, Super-Meerblick und vor allem gute Pasta, echt italienische, denn die beiden Inhaber sind waschechte Italiener, die aber auch die Fischgerichte perfekt zubereiten. Die Cocktails werden gleichfalls hoch gelobt, ebenso die gute Sangria.

Perfekt für ein Candle Light Dinner, die schöne pinkfarbene Bougainvillea an dem weiß getünchten Chiringuito erhöht den Romantikfaktor. Ein DJ sorgt für die entsprechende Untermalung in lauen Sommernächten. Aber auch beim morgendlichen Café con leche macht es Spaß, hier den Volleyballern zuzuschauen.

4. Bar Sa Punteta

Romantischer als an dieser kleinen versteckten Felsenbucht, am Strand des Bergdorfs Estellenc, der Cala Estellenc, geht es kaum noch. Die Serpentinenstraße verlangt gute Nerven, sodass sich Touristen sich eher selten hierher verirren. Mallorquiner sind in der Mehrzahl, aber viele Besucher sind hier nie wirklich. So sind auch die Speisen vornehmlich echte Inselkost: Ein köstliches Pa amb Oli, Brot mit Öl und Tomate, gibt es hier oder einen Trempó genannten, mallorquinischer Sommersalat aus grüner Paprika, Zwiebeln, Tomate und Gurke. Hin und wieder gibt es auch einen frisch gefangenen Fisch. Über ein Rohr kommt eiskaltes Quellwasser aus dem Felsen zwischen Strand und Chiringiuito, alles ist ein echtes Erlebnis hier.

5. El Sol

Ein wilder Strand mit einer ebenso wilden Strandbar: Dabei ist das El Sol am Ende des unberührten, langen Strandes von Son Serra de Marina eigentlich eher ein Strandrestaurant – und legendär. Hier herrscht ein gewisses Hippie-Flair, verstärkt durch die coolen Kitesurfer, die sich an der windreichen Nordküste gegen Wind und Wellen messen.

Das Strandrestaurant El Sol am Sandstrand Son Serra de Marina im Nordosten, hat einen legendären Ruf auf Mallorca.
Das Strandrestaurant El Sol am Sandstrand Son Serra de Marina im Nordosten, hat einen legendären Ruf auf Mallorca.

Ob fangfrischer Fisch, ein liebevoll zubereiteter Salat, asiatisch angehauchte Speisen oder auch ein gutes Steak, es schmeckt, der Service ist liebevoll und die lila Sofas sehr bequem. Jeweils samstags und dienstags gibt es ab ca. 18 Uhr Live-Musik. Ein Ort, der irgendwie an Ibiza erinnert.

6. Puro Beach

Die Puro Beachclubs sind Kult und Mallorca hat gleich zwei davon: in Palma auf einer Landzunge bei Can Pastilla und an der Platja de Illetes. Auf der runden Terrasse am Meer, wo früher das Virtual war, hat im letzten Jahr der neue Puro Beach in Illetes eröffnet. Die „Puro- Experience“ ist eine Art Lebensphilosophie: alles ist hip, cool und weiß, in elegantem, minimalistischen und sehr stylishem Design, das Personal ist ausschließlich in Weiß gekleidet. Die Speisen sind von Aromen und Farben verschiedener Länder inspiriert und frisch und gesund. Sehen und gesehen werden ist das Motto, und ein illustres Publikum genießt die Puro Beach-Cocktailkreationen oder lässt sich mit einer Wellness-Massage bei Meeresrauschen auf einem der weichen, balinesischen Himmelbetten verwöhnen.

7. El Chiringuito Camp de Mar

Die Strandbar auf einem kleinen Inselchen vor Camp de Mar ist legendär: Ein langer Holzbohlensteg auf Betonpfeilern führt mitten durchs Meer zum Restaurante Illeta. Küche und Service sind mal ordentlich, mal weniger, doch der fantastische Rundum-Meerblick entschädigt für alles.

Die Lage des Restaurants Illeta in Camp de Mar ist einfach nur spektakulär. Hier geht man nicht wegen der Küche oder dem Service hin, sondern nur wegen des Blicks.
Die Lage des Restaurants Illeta in Camp de Mar ist einfach nur spektakulär. Hier geht man nicht wegen der Küche oder dem Service hin, sondern nur wegen des Blicks.

Normalerweise schmecken die typisch spanischen Gerichte ganz vernünftig, und wann schließlich speist man schon mal eine Paella oder Tapas sozusagen mitten im Meer? Ansonsten lässt es sich auch nur bei einem Drink ausgesprochen gut relaxen: Vor der Sonne schützt ein Dach aus Bast, Kaffee oder Bierchen trinken, zurücklehnen, und alles ist gut.

8. Chiringuito Cap Falcó Beach

Ein cooler kleiner Beach zwischen Magaluf und Sol de Mallorca, zu dem eine lange Steintreppe hinunterführt, die Beachbar ist ebenso cool mit leichtem Flower Power-Flair. Die kleine, aber feine Speisekarte mit Snacks wie köstlichen Baguettes, Hamburgern, Fisch und Grillspießen kann sich sehen lassen. Genießend sitzt man mit den Füßen im Sand, der Blick schweift über den feinen gelben Sand bis zum azurblauen Meer und bei angenehmer Chillout- oder Reggae-Musik und einem Gläschen Sekt kommt echte Urlaubsstimmung auf. Hin und wieder werden hier sogar Hochzeiten gefeiert, so bezaubernd ist das Ambiente.

9. Nikki Beach

Nikki Beach steht für Glamour – und das, obwohl der Club mitten in Magaluf liegt oder Calvià Beach, wie die Bucht neuerdings heißt. Eine spektakuläre Location: Die große Anlage direkt am Beach bietet ein erstklassiges Restaurant, eine Cabana Bar, eine Außenbar und eine Lifestyle-Boutique mit ausgewählten Markenartikeln.

Der Niki Beach liegt direkt am westlichen Ende der Bucht von Magaluf. Vor allem am Wochenende ein beliebtes Ziel von Yachtbesitzern, die Lust auf Party haben.
Der Niki Beach liegt direkt am westlichen Ende der Bucht von Magaluf. Vor allem am Wochenende ein beliebtes Ziel von Yachtbesitzern, die Lust auf Party haben.

Nikki Beach ist ein „Place to be“ mit hohem Luxus-Faktor. Für den, der sich auf einer der extra breiten Sonnenliegen aalt, gibt es immer etwas zu sehen. Weltbekannte DJs legen hier auf, und zu den angesagten Partys kommt die High Society der Insel.

10. Bar Cala Torta

Die Bar an einem der letzten unberührten Strände bei Artà im hohen Nordosten ist schlicht und einfach, gelbe Hütte, blaues Holz, ein paar wenige Bierbänke an langen Tischen. Hier gibt es eine unvergleichliche Fischplatte: Die parradilla ist zweifelsohne das Beste und Frischeste (wenn auch nicht ganz preisgünstigste) an Fisch, der gerade noch im Wasser schwamm. Dazu ein schlichter Salat, ein paar Scheiben Bauernbrot und mallorquinische Oliven, der Himmel auf Erden! Der Blick schweift übers Meer und den schneeweißen Sand, meistens sind nicht viele Menschen am Strand, es könnte fast das Paradies sein. Zumindest stellt man sich so das Leben, Essen und Trinken auf einer einsamen Karibikinsel vor.